ZIMT GEKAUFT

Morgens gehen die Uhren schneller.
Dann träumt man von Wörtern
an die auch Gott nicht gedacht hat.

Ein Wort heißt Schnupfengardinen
ein anderes Veilchensäge.
Wenn Gott die Wörter schon kennt
ist man der Blamierte.

Ich habe dir Zimt gekauft.
Du willst wieder Süßes statt Saures.
Ich leg dir noch Krähenfüße dazu.
 
 
Grafik von Baldwin Zettl 

Der Ur-Leipziger wollte eigentlich Kinder belehren, doch seine gesundheitliche – sprich politische – Konstitution schien den Ausbildern zu schwach. So qualifizierte er sich über Fern- und Selbststudium zum Dichter und belehrt seitdem Leser und Kinder mit »abenteuernden Phantasiegeschichten«.
Er ist aber auch Autor »rhytmisch eleganter, berückend sinnlicher Verse, die – auch wenn scheinbar von ganz anderem die Rede ist – aufgeladen sind mit erotischer Spannung«. Dabei spart er nicht mit »Anspielungen an die Dichter der klassischen Moderne – George, Rilke, die großen Franzosen und immer wieder Jahnn. Doch wirkt diese Lyrik niemals museal oder akademisch, denn Böhme ist ein ganz und gar eigenständiger Dichter von großer Musikalität«.
 
 
Auswahl von Axel Helbig 
ISBN:
EAN:978 3 943 708 47 9
Preis*:5,00 €
* inkl. USt., zzgl. Versand