Robert Gernhardt

Der alte und der junge Dichter

Betritt der alte Dichter den Raum
hat der junge Dichter den Traum:
So alt zu werden wie der!
So alt und berühmt wie er!
Liest der junge Dichter im Blatt,
daß der alte uns verlassen hat.
Neidet er ihm sein End,
weil ihn nun alle Welt nennt.
Liegt der alte Dichter im Grab,
denkt der junge Dichter: Nun hab
ich den alten vom Hals.
Merkt er bald: keinesfalls.
Tote Dichter sind schlimm.
Je toter, desto besser bei Stimm.
Wünscht sich der lebende, er
wär bald so tot wie der.

 

Eine vollständige Übersicht zur Lyrikreihe Poesiealbum finden Sie hier

10005 Günter Kunert (2) lieferbar
10004 Wolfgang Hilbig_75 lieferbar
10003 Finnland lieferbar
10002 Günter Kunert_85 lieferbar
10001 Neuseeland lieferbar
362 Nicanor Parra lieferbar
361 Pewter Salomon lieferbar
360 Christa Reinig lieferbar
359 F. W. Bernstein lieferbar
358 Nora Gomringer lieferbar
357 Fritz Ascher lieferbar
356 Jürgen Fuchs lieferbar
355 Rolf Haufs lieferbar
354 Róža Domašcyna lieferbar
353 Carl-Christian Elze lieferbar
352 Peter Handke lieferbar
351 Thomas Gsella lieferbar
350 Ingeborg Bachmann lieferbar
349 Alfred Grünewald lieferbar
348 Christoph Kuhn lieferbar
347 Thomas Böhme lieferbar
346 Walter Bauer lieferbar
345 Bernd Wagner lieferbar
344 Mattias Buth lieferbar
343 Ror Wolf lieferbar